Sondertransporte und Expressfracht

Speditionen beziehungsweise Speditionsunternehmen beschäftigen sich mit der logistischen Abwicklung von Transporten. Obwohl hierbei in der Regel der eigentliche Frachttransport oft von demselben Unternehmen durchgeführt wird, bestehen zwischen reinen Frachtfirmen und Speditionen Unterschiede. In der Regel übernimmt eine Frachtfirma den Transport von Waren und Gütern mittels Lkw oder Transporter von einem Punkt zum anderen. Die Spedition hingegen wickelt alle mit einem Transport verbundenen Vorgänge ab. Vor allem die Vorbereitung des Transportes steht hier im Vordergrund, denn Fracht zu befördern, ist weit mehr als nur Transport.

 

Frachtpapiere, Verpackungsvorschriften, Spezifikation, Prüfung der Frachtmenge und Art. Zollformalitäten, Vorschriften und Regelungen der Frachtfirmen einzelner Verkehrsträger wie Binnen- und Seeschifffahrt, Eisenbahn, Flugzeug und natürlich Lkw. Vorschriften des Entsendelandes wie des Empfängerlandes bezüglich der Ware wie auch des Verkehrsträgers und natürlich die Vorgaben des Auftraggebers. Das alles gehört zur Spedition, wobei diese meist genügend Zeit hat, den Auftrag zu bearbeiten. Unternehmen, die sich mit Sondertransporten und Expressfracht beschäftigen, die Kurierdienste, müssen diese Aufgaben ebenso erledigen, jedoch in einem viel engeren Zeitkorsett.

 

Eiltransporte, alles möglichst gestern

 

Wenn es Zeitmaschinen gäbe, wären Kurierdienste überflüssig. Die Physik macht hierbei jedoch wenig Hoffnung, dass es solche Geräte jemals geben wird. Folglich werden verspätete Waren oder auch Ersatzteile, Dokumente und mitunter auch Organspenden, von den Spezialisten für solche Fälle transportiert. Dabei müssen Expressfrachtunternehmen sowohl Spezialisten wie Generalisten sein. Das sie sich in ihrem Metier auskennen und wissen was zu tun ist, wenn es darum geht, auf schnellstmöglichen Weg die ihnen anvertrauten Güter zu befördern, ist für gute Kurierdienste selbstverständlich. Darum sind sie ja Spezialisten.

 

Zu Generalisten werden Expressdienste dann, wenn es darum geht, die Lage einzuschätzen. Ein Eilauftrag kann mit einer Vielzahl von Komplikationen verbunden sein, vor allem dann, wenn es gilt, die Ware in das EU-Ausland oder sogar auf einen anderen Kontinent zu verbringen. Die Sprache sowie spezielle Eigenheiten der jeweiligen Empfängerländer können schon gewisse Hürden darstellen. Vieles davon steht weder in Lehr- noch Gesetzesbüchern, sondern lässt sich nur durch Erfahrung bewältigen. Der Kunde sieht jedoch nur dass sein Auftrag sauber abgewickelt wird, und ist der Kunde zufrieden, ist auch der Kurierdienst zufrieden.